Der St. Leopold Friedenspreis

2018 schreibt das Stift Klosterneuburg zum achten Mal der St. Leopold Friedenspreis für humanitäres Engagement in der Kunst aus.

Der nach dem Stiftsgründer benannte „St. Leopold Friedenspreis“ zeichnet Kunstwerke aus, die sich kritisch mit humanen und gesellschaftspolitischen Themen auseinandersetzen. Der St. Leopold Friedenspreis wird für Werke der bildenden Kunst aus den Bereichen Malerei, Grafik, Fotografie und Bildhauerei verliehen, die zusätzlich zum künstlerischen Anspruch humanitäres Engagement
zeigen und das vorgegebene Thema darstellen.

Für den Preis 2018 wurde von Propst Bernhard Backovsky folgendes Thema gewählt

„Die Zeit wird uns gegeben und wir formen die Zeit.“

Dieses basiert auf dem Bibelzitat „So steht es im Buch Kohelet: Alles hat seine Stunde. Für jedes Geschehen unter dem Himmel gibt es eine bestimmte Zeit: eine Zeit zum Gebären und eine Zeit zum Sterben, eine Zeit zum Pflanzen und eine Zeit zum Abernten der Pflanzen, eine Zeit zum Töten und eine Zeit zum Heilen, eine Zeit zum Niederreißen und eine Zeit zum Bauen, eine Zeit zum Weinen und eine Zeit zum Lachen, eine Zeit für die Klage und eine Zeit für den Tanz; eine Zeit zum Steinewerfen und eine Zeit zum Steinesammeln, eine Zeit zum Umarmen und eine Zeit, die Umarmung zu lösen, eine Zeit zum Suchen und eine Zeit zum Verlieren, eine Zeit zum Behalten und eine Zeit zum Wegwerfen, eine Zeit zum Zerreißen und eine Zeit zum Zusammennähen, eine Zeit zum Schweigen und eine Zeit zum Reden, eine Zeit zum Lieben und eine Zeit zum Hassen, eine Zeit für den Krieg und eine Zeit für den Frieden. Wenn jemand etwas tut – welchen Vorteil hat er davon, dass er sich anstrengt? Ich sah mir das Geschäft an, für das jeder Mensch durch Gottes Auftrag sich abmüht. Gott hat das alles zu seiner Zeit auf vollkommene Weise getan. Überdies hat er die Ewigkeit in alles hineingelegt … (Koh 3,1-11).

 

Bewerben können sich Künstlerinnen und Künstler jeder Nationalität, politischer und religiöser Überzeugung – ungeachtet ihrer Vor- und Ausbild – und auch Gruppen von Künstlern.

Ausschreibungsunterlagen zum St. Leopold Friedenspreis

 

Preisträgerinnen und Preisträger des St. Leopold Friedenspreises

Information zur Einreichung

Für jedes Kunstwerk ist eine Nenngebühr in Höhe von € 50,– zu entrichten. Ohne Entrichtung der Nenngebühr, werden die Werke nicht zu den Jurysitzungen zugelassen.

Die Bewerbung erfolgt durch Einreichen der Arbeiten in digitaler Fassung über die Homepage des Stiftes. Den Link zur Einreichung finden Sie ab 12. Februar 2018 auf der Startseite der Homepage (www.stift-klosterneuburg.at). Durch Ausfüllen der Namens- und Kontaktfelder und Upload des/der Dokumente/s als .jpg bis spätestens 16. April 2018 ist eine Teilnahme möglich. Die Teilnahmefrist endet an diesem Tag um Mitternacht. Ab diesem Zeitpunkt ist der Upload technisch nicht mehr möglich. Wenn Sie das Formular erfolgreich ausgefüllt und abgesendet haben, erhalten Sie eine Bestätigungsemail, die Ihnen anzeigt, dass Ihre Einreichung bei uns eingetroffen ist.

Aus diesen eingereichten Arbeiten werden von der Jury bis Ende Mai 2018 etwa 30 Werke ausgewählt, die für preiswürdig erachtet
und nominiert werden und die bis 20. August 2018 der Jury im Original vorliegen müssen. Die Jury entscheidet in einer zweiten Sitzung Mitte September 2018 über den tatsächlichen Preisträger und eine eventuelle Vergabe von Förderungspreisen.

Kerstin Klein
Kultur und Tourismus, Eventmanagement
02243/411-262
k.klein@stift-klosterneuburg.at

Stift Klosterneuburg
Stiftsplatz 1
3400 Klosterneuburg
Österreich

Ich stimme zu, dass diese Seite Cookies für Analysen verwendet.