Ein Zuhause für Straßenkinder

Das Stift Klosterneuburg unterstützt mit seinem Verein „Ein Zuhause für Straßenkinder“ die „Concordia Sozialprojekte“ seit dem Jahr 2000. In Rumänien, Bulgarien und der Republik Moldau war es bei vielen Projekten von Anfang an dabei.

Concordia Sozialprojekte

Concordia Sozialprojekte ist eine in Rumänien, Bulgarien und der Republik Moldau tätige Hilfsorganisation für Kinder, Jugendliche und Familien in Not. Sie hilft rasch und direkt vor Ort, dort, wo die Not am größten ist. Kinder und Jugendliche werden in ein selbstbestimmtes Leben begleitet und erhalten durch Bildung und das Erlernen eines Berufs erst richtige Chancen dafür. Gegründet wurden die Concordia Sozialprojekte 1991 von Pater Georg Sporschill SJ.

Von seinem Orden entsandt, kümmerte er sich in Bukarest um die vielen Kinder auf der Straße. Im Laufe der Zeit eröffnete Concordia mehrere Kinderhäuser, ein Sozialzentrum und betreute Wohngemeinschaften. Ab 2004 wurden in mehreren Dörfern in der Republik Moldau Familien- & Sozialzentren eingerichtet, wenige Jahre später dann ein Sozialzentrum in Sofia. So entstand im Laufe der Jahre aus dem kleinen Sozialprojekt eine Organisation, die rund 1.000 Kinder und Jugendliche in Rumänien, Bulgarien und Moldau betreut und zusätzlich Tausende alte Menschen mit Essen versorgt.

SPENDEN-KONTEN
Stift Klosterneuburg – Ein Zuhause für Straßenkinder
Erste Bank: IBAN: AT10 2011 1824 2710 1000 BIC:GIBAATWWXXX

Raiffeisenlandesbank NÖ: IBAN: AT05 3200 0000 0001 1148, BIC:RLNWATWW
Oberbank Klosterneuburg: IBAN: AT02 1515 1042 0107 6983, BIC:OBKLAT2L

Ihre Spende ist steuerlich absetzbar – unsere Registrierungsnummer: SV 1477

Schulklassen für Straßenkinder

Ein wertvoller Beitrag zum Sozialprojekt des Stifts kommt von engagierten Schülerinnen und Schülern aus Wien und Niederösterreich. Im Rahmen der Aktion Schulklassen für Straßenkinder werben Mädchen und Burschen bei Lehrern und Klassenkameraden, aber auch außerhalb ihrer eigenen Schule um Unterstützung für die Arbeit der Concordia Sozialprojekte.

Wie groß sowohl Einsatz als auch Einfallsreichtum dabei sind, zeigen zahlreiche Beispiele: Eine Klasse in Wien Floridsdorf mit Wandzeitungen und Plakaten, in Vorträgen und Diskussionsveranstaltungen Mitschüler und Professoren über die Aktion informiert und zum Spenden angeregt, Buffets und Straßensammlungen veranstaltet. Die Kinder der Volksschule Hermannstraße in Klosterneuburg hingegen putzten die Schuhe der Passanten auf dem Stiftsplatz, um zu Spenden zu kommen.

Als ebenfalls sehr aktive und erfolgreiche Helfer erwiesen sich außerdem die Schüler der Berufsschule für Elektrotechnik in Stockerau, der Klosterneuburger Hauptschule Hermannstraße und der De la Salle-Schule in Wien-Währing und andere Schulklasse.

Seit dem Jahr 2000 wurden durch den Einsatz engagierter Schüler rund EUR 42.500,– (Stand 2014) gesammelt.

Weitere Informationen zur Aktion „Schulklassen für Straßenkinder“ gibt gerne
Walter Hanzmann
T.: 02243/411-182
M.: 0676/447 90 67
presse@stift-klosterneuburg.at

Spenden-Beträge

Das Stift Klosterneuburg unterstützt mit seinem Verein „Ein Zuhause für Straßenkinder“ die „Concordia Sozialprojekte“ seit dem Jahr 2000. Die jährliche Geldspende setzt sich durch folgende Mittel zusammen:

– Einzelspender: Spenderbriefe, Spendenboxen, Firmenspenden, . . .
– Schulen: aus dem Projekt „Schulklassen für Straßenkinder“
– Pfarren: Benefizkonzerte, Adventmarkt, Charity Events, . . .
– Stift Klosterneuburg: aus den Erträgen der Wirtschaftsbetriebe

Die detaillierte Aufschlüsselung ist dem Wirkungsbericht des Stiftes zu entnehmen.

Eckdaten zum Verein

Finanzbericht 2015

Jahresbericht 2015

Vorstandsmeldung

Für die Spendenwerbung, -verwendung und Datenschutz sind der Obmann und der Kassier verantwortlich.

Ich stimme zu, dass diese Seite Cookies für Analysen verwendet.