Flüchtlingshilfe

In der ehemaligen „Magdeburg-Kaserne“ in Klosterneuburg ist ein Erstaufnahmezentrum für Flüchtlinge untergebracht. Das Stift Klosterneuburg, neuer Besitzer des Kasernenareals, konnte mit dem Innenministerium vereinbaren, dass die Kaserne unentgeltlich und bis auf Widerruf zur Verfügung gestellt wird. Die Leitung der Betreuungsstelle obliegt dem Bundesministerium für Inneres.

Die Stadtgemeinde Klosterneuburg koordiniert die Flüchtlingshilfe d.h. die Spenden für die in der Magdeburg-Kaserne untergebrachten Flüchtlinge:

Spendenkonto der Stadtgemeinde Klosterneuburg:
Raiffeisenbank Klosterneuburg
IBAN: AT52 3236 7000 0000 0513
BIC: RLNWATWW367
Bitte für die korrekte Zuordnung als Überweisungstext das Kennwort „Spenden Flüchtlinge“angeben.

Die Stadtgemeinde koordiniert ebenfalls die Unterbringung in Privatquartieren:

Frau Susanne Hammerl
Tel: 02243/444-415
hammerl@klosterneuburg.at

Im Auftrag der Stadtgemeinde Klosterneuburg bietet die Caritas im Rahmen vom Projekt KOMPA (Konfliktprävention, -mediation und Partizipation zwischen ÖsterreicherInnen und Flüchtlingen, www.zusammenreden.net/kompa) eine Sprechstunde an:

Mag. Martin Kaltenbacher
jeden Freitag von 09.00 bis 12.00 Uhr
Raum gegenüber des Bürgermeisteramts
Tel.: 0664 /889 170 78

In Klosterneuburg hat sich eine Initiative formiert, die sich für ein gutes Miteinander von Bevölkerung und Asylwerbern einsetzt. Eine wachsende Gruppe von Menschen arbeitet in ihrer Freizeit unentgeltlich in der Initiative „Klosterneuburg hilft“ mit.

Ich stimme zu, dass diese Seite Cookies für Analysen verwendet.