Ich habe die Datenschutzbestimmungen gelesen und stimme zu.

Vom Leben, Sterben und der Suche nach Gott

27.04.2018

Vom Leben, Sterben und der Suche nach Gott

„Zutiefst persönliche Auseinandersetzungen mit dem Geheimnis des Lebens und des Glaubens“ ist 2018 das Thema der Galerie der Moderne im Stift Klosterneuburg.

Auseinandersetzungen der Künstlerinnen und Künstler mit den Geheimnissen des Lebens, des Todes, mit der eigenen Endlichkeit, mit dem Verhältnis des Menschen zu Gott, ja mit existentiellen und spirituellen Problemen im weitesten Sinne. Die Galerie der Moderne lässt sich 2018 unter das Motto „Persönliche Bekenntnisse“ stellen.

Seit jeher versuchen Künstlerinnen und Künstler auf diese großen Fragen Antworten zu finden. Das Stift Klosterneuburg hat zu allen Zeiten seines Bestehens sakrale Kunst in Auftrag gegeben, erworben und gesammelt. Die Galerie der Moderne im Stiftsmuseum führt diese Tradition weiter und bemüht sich um zeitgenössische Interpretationen der großen Themen der christlichen Kunst. Heuer werden Arbeiten gezeigt, die zutiefst persönliche Bekenntnisse darstellen.

„Es sind Werke, an denen Künstlerinnen und Künstler teilweise sehr lange und intensiv gearbeitet haben und gerade deswegen sind wir besonders dankbar, diese Werke heuer zeigen zu dürfen“, so Wolfgang Christian Huber, Stiftskustos und Kurator der Galerie der Moderne.

Namhafte österreichische Künstlerinnen und Künstler haben heuer dem Stiftsmuseum durchaus ihre „persönlichsten“ Werke zur Verfügung gestellt, die ihre Auseinandersetzungen mit dem Geheimnis des Lebens und des Glaubens darstellen.

In der Saison 2018 können unter anderem außergewöhnliche Werke folgender Künstler präsentiert werden: Gerd Gutruf „Tante Mitzi“; Eva Kaiser „Der Gedanke“; Linde Waber „Fuge tace quesce – das große Lebenstuch“; Maria Schwarz „Meditationskreuzweg“; Martin Polasek „Die bemalten Kieselsteine“; N. Hackl-Haslinger „Geist Gottes“; Gabriele Breit „Leid und Schrecken der Vertreibung“, Nonos – Franziska & Mercedes Welte „Markgräfin Agnes und ihre Kinder“ sowie Angela Dorrer „Handscapes“.

Galerie der Moderne
Zeitgenössische Interpretationen sakraler Themen
im Stiftsmuseum Klosterneuburg

Öffnungszeiten
Sommersaison: 1. Mai – 18. Nov. 2018
Sa., So. und Feiertag, 14.00 –17.00 Uhr

Bild:  StiftKlbg_GdM_2018_gruppenbild / Kurator Wolfgang Christian Huber und Propst Bernhard Backovsky mit allen          anwesenden Künstlern vor dem Werk „Der Gedanke“, der Künstlerin Eva Kaiser

Bild:  StiftKlbg_GdM_Motiv.5_2018 / Raumaufnahme mit den Werken „Fuge tace quesce – das große Lebenstuch“ von
Linde Waber und „Die bemalten Kieselsteine“ von Martin Polasek

Copyright: Stift Klosterneuburg/W.Hanzmann, Abdruck honorarfrei

Weitere Fotos zu bzw. von den Werken können gerne übermittelt werden.

Walter Hanzmann
Stift Klosterneuburg – Pressesprecher
T: +43 2243 411-182, M: +43 676 / 447 90 67
E: presse@stift-klosterneuburg.at, www.stift-klosterneuburg.at

Zurück

Ich stimme zu, dass diese Seite Cookies für Analysen verwendet.