Stift Klosterneuburg unterstützt Kindernothilfe-Projekt in Honduras

14.12.2016

Stift Klosterneuburg unterstützt Kindernothilfe-Projekt in Honduras

Schutz und Perspektiven für misshandelte Mädchen. Das Stift Klosterneuburg spendet 25.000 Euro an die Kindernothilfe Österreich und unterstützt somit ein Schutzhaus für sexuell missbrauchte Mädchen in Honduras.

Mit der Hoffnung auf ein besseres Leben und einen guten Job geben die Eltern ihre Töchter an Arbeitsvermittler weiter. Nach dem Abschied von der Familie beginnt aber für viele Mädchen ein Albtraum: Sie werden misshandelt und zur Prostitution gezwungen. Völlig abhängig von ihren Peinigern und ohne Ausweispapiere haben sie keine Möglichkeit, mit ihren Familien Kontakt aufzunehmen.

Honduras, das kleine Land in Mittelamerika, hat rund acht Millionen Einwohner, von denen über die Hälfte Kinder sind. Mehr als 75% der Kinder leben mit ihren Eltern unterhalb der Armutsgrenze. Die Kindernothilfe Österreich setzt sich für diese Mädchen ein. In einem Schutzhaus in der honduranischen Hauptstadt Tegucigalpa erhalten die rund 150 misshandelten und zur Prostitution gezwungenen Mädchen liebevolle Betreuung, medizinische Versorgung, psychologische Betreuung und eine Ausbildung.

Das Stift Klosterneuburg unterstützt die Projekte der Kindernothilfe Österreich seit dem Jahr 2008. Auch die diesjährige Spende, von 25.000 Euro, geht an das Kindernothilfe-Projekt „Querubines“ in Tegucigalpa, der Hauptstadt von Honduras.

„Hier geht es um den Schutz der Mädchen vor Menschenhandel und Missbrauch, aber auch um die Bewältigung der durchlebten Traumata und eine Perspektive auf ein besseres Leben“, erklärt Kindernothilfe-Österreich-Geschäftsleiter Gottfried Mernyi das Projektziel. Und betont die Bedeutung von Großspendern wie dem Stift Klosterneuburg: „Diese Hilfe ist ein sichtbares Zeichen für die Verbundenheit des Stiftes Klosterneuburg mit den Anliegen und Zielen der Kindernothilfe Österreich.“

Die Kindernothilfe
Die Kindernothilfe Österreich ist seit 1996 für Kinder in Not in zahlreichen Ländern in Afrika, Asien, Lateinamerika tätig. Projekte zur nachhaltigen Entwicklung und Beseitigung der Armutssituation sowie humanitäre Hilfe sind dabei die Schwerpunkte der Arbeit. Durch die Projekte verbessert sich das Leben der Kinder, ihrer Familien und der Dorfgemeinschaft in den ärmsten Regionen der Welt. Die Kindernothilfe arbeitet jeweils mit erfahrenen, lokalen Partnern zusammen, die mit der Kultur und den Bedürfnissen vor Ort vertraut sind. Nähere Informationen unter www.kindernothilfe.at

Foto 1:    Mag. Gottfried Mernyi, GF Kindernothilfe; Generalabt Propst Bernhard Backovsky, Stift Klosterneuburg;
Mag. Annabella Priester, Kindernothilfe  –  Copyright Stift Klosterneuburg, Abdruck honorarfrei

 

Walter Hanzmann
Stift Klosterneuburg – Pressesprecher
T: +43 2243 411-182, M: +43 676 / 447 90 67
E: presse@stift-klosterneuburg.at, www.stift-klosterneuburg.at

Das Stift Klosterneuburg wurde 1114 gegründet und 1133 den Augustiner Chorherren übergeben, um ein religiöses, soziales und kulturelles Zentrum zu bilden. Das Stift ist heute ein wichtiges kulturtouristisches Ziel, eine religiöse und soziale Institution und ein bedeutender Wirtschaftsbetrieb. Es besitzt unter anderem das älteste und eines der renommiertesten Weingüter Österreichs. – www.stift-klosterneuburg.at

Zurück

Ich stimme zu, dass diese Seite Cookies für Analysen verwendet.