Neuer Kommandant der Stiftsfeuerwehr Klosterneuburg

31.03.2017

Neuer Kommandant der Stiftsfeuerwehr Klosterneuburg

Nach 30 Jahren bei der Betriebsfeuerwehr des Stiftes Klosterneuburg und davon 16 Jahre als Kommandant und Brandschutzbeauftragter ging Karl Eibensteiner mit März 2017 in den wohlverdienten Ruhestand. Als sein Nachfolger wurde Stefan Viktorin-Pomper gewählt.

Karl Eibensteiner kam 1975 in das Stift Klosterneuburg und leitete die hauseigene Stiftstischlerei. Seit 1987 war Karl Eibensteiner bei der Stiftsfeuerwehr, die er ab 2001 als Feuerwehrkommandant und Brandschutzbeauftragter leitete. In den letzten Jahren wurden über 1.300 Brandmelder installiert und 6 Bereiche im Stift mit Gaslöschanlagen (z.B. Schatzkammer) ausgestattet.

Am 27. Februar 2017 wurde Stefan Viktorin-Pomper als neuer Feuerwehrkommandant und Brandschutzbeauftragter gewählt. Er arbeitet seit 2007 im Stift in der Immobilienverwaltung als Technischer Sachbearbeiter. Als Stellvertreter wurde Emil Scavnicar aus der Bauabteilung gewählt.

Seit 127 Jahre Betriebsfeuerwehr Stift Klosterneuburg

Die Betriebsfeuerwehr des Stiftes Klosterneuburg wurde bereits 1890 gegründet. Das Stift investierte immer wieder in diese Einrichtung und räumt dem vorbeugenden Brandschutz höchste Priorität ein. Nicht nur die Kirche, sondern auch die gigantischen Dachbodenflächen sowie die Museumsbereiche und die Tiefgarage werden durch ein elektronisches Sicherheitssystem überwacht und Stück für Stück wird dieses System erweitert und auf den neuesten Stand der Technik gebracht.

Heute besteht die Betriebsfeuerwehr des Stiftes aus einer 32 Mann starken Truppe und den beiden Ehrenmitgliedern Generalabt Propst Bernhard Backovsky und Kämmerer Dr. Walter Simek. Alle Mitglieder der Feuerwehr sind freiwillig und ehrenamtlich dabei. Es gilt eine Fläche von 36.000 m2 mit über 1.300 Brandmeldern im Auge zu haben. Bei den jährlichen ca. 30 Ausfahrten sind es in den meisten Fällen jedoch zum Glück nur Täuschungs- oder Fehlalarme.

Die BTF verfügt über ein Kleinlöschfahrzeug und ein Kommandofahrzeug. So ausgerüstet sorgen die Männer nicht nur für Brandsicherheit im Stift, sondern übernehmen in den rund 350 Einsatzstunden pro Jahr auch andere wichtige Aufgaben, wie Brandsicherheitswachen bei Veranstaltungen und Ordnerdienste. Dazu kommen die Aus- und Weiterbildung an der NÖ Feuerwehrschule und die monatlich stattfinden Übungen, die von Zeit zu Zeit auch gemeinsam mit der Stadtfeuerwehr Klosterneuburg und der Berufsfeuerwehr der Stadt Wien durchgeführt werden.

Ohne die Betriebsfeuerwehr wäre das Stift nicht nur um eine gute und eingeschworene Truppe ärmer, sondern auch das Sicherheitskonzept des Stiftes undenkbar.

Foto:    Kommando Übergabe vor dem Stift, Stefan Viktorin-Pomper und Karl Eibensteiner.
Fotograf: W. Hanzmann, Abdruck honorarfrei.

 

Walter Hanzmann
Stift Klosterneuburg – Pressesprecher
T: +43 2243 411-182, M: +43 676 / 447 90 67
E: presse@stift-klosterneuburg.at, www.stift-klosterneuburg.at

Das Stift Klosterneuburg wurde 1114 gegründet und 1133 den Augustiner Chorherren übergeben, um ein religiöses, soziales und kulturelles Zentrum zu bilden. Das Stift ist heute ein wichtiges kulturtouristisches Ziel, eine religiöse und soziale Institution und ein bedeutender Wirtschaftsbetrieb. Es besitzt unter anderem das älteste und eines der renommiertesten Weingüter Österreichs. – www.stift-klosterneuburg.at

Zurück

Ich stimme zu, dass diese Seite Cookies für Analysen verwendet.