Liturgie, Sakramente und menschliche Entwicklung

30.01.2018

Liturgie, Sakramente und menschliche Entwicklung

Im Rahmen der 15. Jahresversammlung der Liturgiewissenschaftlichen Gesellschaft Klosterneuburg sprach der Arzt und Theologe DDr. Matthias Beck im Stift Klosterneuburg über den Zusammenhang zwischen Liturgie, Sakramenten und menschlicher Entwicklung.

Das Stift Klosterneuburg, das Katholische Bildungswerk der Erzdiözese Wien und die Liturgiewissenschaftliche Gesellschaft Klosterneuburg luden am 24. Jänner 2018 zu einem aufschlussreichen Vortrag mit dem Titel Liturgie, Sakramente und die menschliche Entwicklung ein.

Am Anfang der Veranstaltung wurden 5 Mitglieder der Liturgiewissenschaftlichen Gesellschaft Klosterneuburg für ihre 10-jährigen Mitgliedschaften mit dem „Leopoldipfennig in Bronze“ geehrt.
Die Gesellschaft bietet seit 2004 spirituelle Orientierung ebenso wie theologisch-liturgiewissenschaftliche Bildung, zeitgemäße kulturelle Angebote und ein Netzwerk für Information für liturgisch Interessierte.

Referent war der Arzt und Moraltheologe Ao. Univ.-Prof. DDr. Matthias Beck von der Universität Wien (Theologische Ethik Institut für Systematische Theologie und Ethik Katholisch-Theologische Fakultät).

„Die Kirche muss bei den Menschen ansetzen. Gottesdienst und Liturgie bedeutet Menschendienst. Gott will uns dienen“, führte Prof. Beck in seinem Vortrag aus. Er hat die Rolle des Heiligen heilenden Geistes in der Liturgie betont und auf die existenzielle und befreiende Dimension der Sakramente, so auch der Eucharistie in der Entwicklung des Menschen hingewiesen: „Es ist die Stunde der Spiritualität. Das Christentum ist eine heilende Religion und die Liturgie und Sakramente sind Heilmittel“.

Die Festveranstaltung im Augustinussaal des Stiftes stand unter der Moderation des Direktors des Pius-Parsch-Instituts Klosterneuburg Univ.-Prof. Dr. Andreas Redtenbacher.


Foto:    Ao. Univ.-Prof. DDr. Matthias Beck
Copyright Stift Klosterneuburg, Abdruck honorarfrei

 

 

Walter Hanzmann
Stift Klosterneuburg – Pressesprecher
T: +43 2243 411-182, M: +43 676 / 447 90 67
E: presse@stift-klosterneuburg.at, www.stift-klosterneuburg.at

Das Stift Klosterneuburg wurde 1114 gegründet und 1133 den Augustiner Chorherren übergeben, um ein religiöses, soziales und kulturelles Zentrum zu bilden. Das Stift ist heute ein wichtiges kulturtouristisches Ziel, eine religiöse und soziale Institution und ein bedeutender Wirtschaftsbetrieb. Es besitzt unter anderem das älteste und eines der renommiertesten Weingüter Österreichs. – www.stift-klosterneuburg.at

Zurück

Ich stimme zu, dass diese Seite Cookies für Analysen verwendet.