Eschensterben – Auwald Teilbereich geöffnet

21.03.2017

Eschensterben – Auwald Teilbereich geöffnet

Der Treppelweg zwischen Greifenstein und der Korneuburger Werft, der Donau-Auwälder Korneuburg, ist für Erholungssuchende wieder geöffnet.

Wie bereits bekannt ist, sind die Österreichischen Eschen von einem Pilz befallen, der die Wurzeln absterben lässt. Die Bäume fallen ohne jede Vorwarnung und äußerer Einwirkung (z.B. Windangriff), aller Größen und jedes Alters, teilweise noch belaubt, einfach um und gefährden dadurch den Menschen.

Auwald wieder am Treppelweg geöffnet

Für den in den Auwäldern erholungssuchenden Menschen besteht durch die umstürzenden Eschen unmittelbare Lebensgefahr. Im Interesse der Sicherheit wurden die betroffenen Waldflächen in der Donau-Au Korneuburg bis auf weiteres gesperrt, der Eschen Baumbestand wurde teilweise bereits entfernt. „Der Treppelweg zwischen Greifenstein und der Korneuburger Werft, der Donau-Auwälder Korneuburg, ist seit dem Wochenende für Erholungssuchende wieder geöffnet“, so Hubertus Kimmel, Forstleiter Stift Klosterneuburg. „Der Wald ist jedoch noch gesperrt und es gilt, die am Waldrand bzw. Waldweg aufgestellten Warn-Hinweistafeln unbedingt ernst zu nehmen“.

Anfang kommender Woche gibt es mit der Behörde eine begutachtende Forst-Begehung. Danach wird festgestellt, welche Forstbereiche wieder geöffnet werden können.

 

 

 

Walter Hanzmann
Stift Klosterneuburg – Pressesprecher
T: +43 2243 411-182, M: +43 676 / 447 90 67
E: presse@stift-klosterneuburg.at, www.stift-klosterneuburg.at

Das Stift Klosterneuburg wurde 1114 gegründet und 1133 den Augustiner Chorherren übergeben, um ein religiöses, soziales und kulturelles Zentrum zu bilden. Das Stift ist heute ein wichtiges kulturtouristisches Ziel, eine religiöse und soziale Institution und ein bedeutender Wirtschaftsbetrieb. Es besitzt unter anderem das älteste und eines der renommiertesten Weingüter Österreichs. – www.stift-k

Zurück

Ich stimme zu, dass diese Seite Cookies für Analysen verwendet.