Galerie der Moderne eröffnet

Galerie der Moderne
27.04.2017

Galerie der Moderne eröffnet

Der Mensch: Leben – Tod – Körper – Seele – Gott

Die Galerie der Moderne geht in ihre vierte Saison. Das große Thema kreist 2017 um „Der Mensch in seinem Verhältnis zu Leben, Tod und Gott“.

Die Galerie der Moderne im Stiftsmuseum bemüht sich seit 2014 um zeitgenössische Interpretationen der großen Themen der christlichen Kunst und um ein aktuelles Bild des heiligen Leopold.
Was definiert den Menschen? Was kann auch Folter, Erniedrigung, Armut und Not nicht zerstören – das Unantastbare, die Menschenwürde? Wie definiert sich die Seele? Wie lebt ein Mensch in der Erinnerung anderer weiter? Und wie stehen wir alle vor Gott? Seit jeher versuchen Künstler Antworten auf diese Fragen zu finden.

In der Saison 2017 können wieder einige außergewöhnliche Leihgaben und Neuankäufe präsentiert werden, unter denen die Werke von Gerd Paulicke und die „Handscapes“ von Angela Dorrer besonders hervorzuheben sind. Weiters zu sehen sind Werke von Franz Elsner, Paul Meissner, Markus Redl, Hans Fronius, Mariele Bergmann, Dora Várkonyi u.v.a.

Die Galerie ist bis zum 15. November an jedem Samstag, Sonntag und Feiertag zwischen 14 bis 17 Uhr geöffnet.

Kurator Wolfgang Christian Huber; Gerd Paulicke; Angela Dorrer; Generalabt Propst Bernhard Backovsky vor dem Werk des Künstlers Gerd Paulicke

Ich stimme zu, dass diese Seite Cookies für Analysen verwendet.