Ich habe die Datenschutzbestimmungen gelesen und stimme zu.
Rueland Frueauf

Gotische Tafelbilder

Marientod – Österreichischer Maler nach Bernhard Strigel

Titel: Marientod
Künstler: Österreichischer Maler nach Bernhard Strigel
Material und Technik: Öl auf Holz, 103 x 75 cm
Entstehungsjahr: 1627
Inventarnummer: GM 113

Bei dem Werk handelt es sich um eine Kopie des Originalbildes aus dem Jahr 1627. Das 1518 entstandene Original wurde von Kaiser Maximilian I. in die Wallfahrtskapelle Hietzing gestiftet und 1947 in Straßburg zerstört.

Diese Version wurde vom Propst des Stiftes Andreas Mosmiller (1616-1629) in Auftrag gegeben. Die Kopie ist sehr getreu bis auf einen wichtigen Unterschied. Das Bild zeigt rechts vorne statt dem Kaiser und dem Bischof Georg Slatkonia den heiligen Leopold, allerdings mit den Gesichtszügen Kaiser Maximilians und Propst Andreas Mosmiller.

Das Bild ist am Bett bezeichnet A.P.C. 1627

Literatur:

Michael Richter-Grall, Repräsentationsbilder, in: Martin Haltrich (Hg.) Des Kaisers neuer Heiliger. Maximilian I. und Markgraf Leopold III. in Zeiten des Medienwandels, Ausst.Kat. Stiftsmuseum Klosterneuburg 2019, S. 90-93, Abb.61, Nr.81.

Ausst.Kat. Der Heilige Leopold. Landesfürst und Staatssymbol, Niederösterreichische Landesausstellung  Stift Klosterneuburg, 1985, Kat.Nr. 242.

Gertrud Otto, Bernhard Strigel, München 1964, S. 43 f., Kat.Nr. 31