Ich habe die Datenschutzbestimmungen gelesen und stimme zu.
Rueland Frueauf

Gotische Tafelbilder

Magdalenenaltar

Titel: Magdalenenaltar
Künstler: Wiener Meister (Nachfolge des Albrechtsmeisters)
Material und Technik: Tempera auf Holz, 152 x 209 cm
Entstehungsjahr: 1456
Inventarnummer: GM 0038

Komplett erhaltener Flügelaltar.
Ansichten im geschlossenen und geöffneten Zustand.

Literatur:

Till-Holger Borchert, Van Eyck bis Dürer, altniederländische Meister und die Malerei in Mitteleuropa, Brügge 2010, Kat.Nr. 247

Ausst.Kat. Feuer und Erde, Niederösterreichische Landesausstellung Waidhofen an der Ybbs und St. Peter in der Au, 2007, Kat.Nr. E 12.09

Achim Simon, Österreichische Tafelmalerei der Spätgotik, Berlin 2002, S.140.

Ausst.Kat. Klosterneuburg Zentrum der Gotik, Stiftsmuseum Klosterneuburg 1961, Kat.Nr. 34.

Fritz Dworschak (Hg.), Ausst.Kat. Die Gotik in Niederösterreich. Kunst und Kultur einer Landschaft im Spätmittelalter,  Krems-Stein 1959, Kat.Nr. 23.

Walther Buchowiecki, Geschichte der Malerei in Wien, in: Geschichte der Stadt Wien, Neue Reihe, Bd. VII/2, Wien 1955, S. 25.

Wolfgang Pauker (Hg.), Katalog der Kunstsammlungen des Stiftes Klosterneuburg, Samml.Kat. Bd.1: Otto Benesch, Die Gemäldesammlung des stiftlichen Museums, Klosterneuburg 1937,  S. 71 ff.

Ich stimme zu, dass diese Seite Cookies für Analysen verwendet.