Ich habe die Datenschutzbestimmungen gelesen und stimme zu.
Rueland Frueauf

Gotische Tafelbilder

Die heilige Magdalena

Titel: Die heilige Magdalena
Künstler: Umfeld des Meisters der Historia (auch als Meister der Legendenszenen benannt)
Material und Technik: Öltempera auf Holz, 149,5 x 44 cm
Entstehungsjahr: Wien um 1515
Inventarnummer: GM 100

Die Tafel war einst Teil eines Flügelaltars (GM 99 – 101).
Dort war sie der linke Außenflügel (einstige Vorderseite des Hl. Stephanus GM 99)

Literatur:

Christina Ujcik, Drei Tafelbilder im Stift Klosterneuburg (Der Heilige Stephanus), Institut für Kunstgeschichte Seminararbeit (unpubl.), Wien 2016.

Martha Wolff, Northern European and Spanish Paintings before 1600 in the Art Institute of Chicago, Chicago 2008, S.389.

Kat, Art Institute of Chicago, Chicago 2008, S.385-391.

Thieme Becker, Allgemeines Lexikon der Bildenden Künstler von der Antike bis zur Gegenwart, Bd 37, Stuttgart 1992 S. 195-196.

Walther Buchowiecki, Die Wand-, Buch- und Tafelmalerei, in: Baldass/Buchowiecki/Feuchtmüller (Hg.), Gotik in Österreich, Wien (u.a.) 1964 S. 39-40.

Kat. Klosterneuburg Zentrum der Gotik, Klosterneuburg 1961, S.26.

Wolfgang Pauker (Hg.), Katalog der Kunstsammlungen des Stiftes Klosterneuburg, Bd.1 : Otto Benesch, Die Gemäldesammlung des stiftlichen Museums, Klosterneuburg 1937. S. 126-127.

Ich stimme zu, dass diese Seite Cookies für Analysen verwendet.