Ich habe die Datenschutzbestimmungen gelesen und stimme zu.
Rueland Frueauf

Gotische Tafelbilder

Die Auffindung des Schleiers

Titel: Die Auffindung des Schleiers
Künstler: Meister der Donauschule
Material und Technik: Öltempera auf Fichtenholz, 113,5 x 99 cm
Entstehungsjahr: Um 1520
Inventarnummer: GM 96

Teil eines Flügelaltars, wohl im Auftrag des Stiftes entstanden. Von Otto Benesch Erhard Altdorfer zugeschrieben, von Alfred Stange als Spätwerk von Rueland Frueauf dem Jüngeren betrachtet. Beide Zuschreibungen können nicht überzeugen und gelten heute als widerlegt.

Literatur:

Ausst.Kat. Zeichenstein und Wunderbaum-Österreichs Kirchen und Klöster in ihren Ursprungslegenden, Klosterneuburg 2000, Kat.Nr. 91

Ausst.Kat. Der heilige Leopold. Landesfürst und Staatssymbol, Klosterneuburg 1985, Kat.Nr. 241

Alfred Stange, Rueland Frueauf der Jüngere, Salzburg 1971, S. 17ff., 155

Ausst.Kat. Klosterneuburg Zentrum der Gotik, Klosterneuburg 1961.

Fritz Dworschak (Hg.), Die Gotik in Niederösterreich. Kunst und Kultur einer Landschaft im Spätmittelalter, Ausst.Kat. Krems-Stein, Minoritenkirche 1959, Kat.Nr. 64.

Wolfgang Pauker (Hg.), Katalog der Kunstsammlungen des Stiftes Klosterneuburg, Bd.1 : Otto Benesch, Die Gemäldesammlung des stiftlichen Museums, Samml.Kat. Stiftsmuseum Klosterneuburg 1937, S. 123f.

Ich stimme zu, dass diese Seite Cookies für Analysen verwendet.