Ich habe die Datenschutzbestimmungen gelesen und stimme zu.
Rueland Frueauf der Jüngere, Gründungslegende des Stiftes Klosterneuburg

Gotische Tafelbilder

Der heilige Sebastian

Titel: Der heilige Sebastian
Künstler: Meister der Donauschule
Material und Technik: Tempera auf Holz, 53,5 x 24 cm
Entstehungsjahr: nach 1515
Inventarnummer: GM 92

Die Tafel gehört zu einem ehemaligen Flügelaltar (siehe GM 92 – 95)
Der Künstler steht in der frühen Nachfolge Lucas Cranachs d. Ä.
Die Darstellungen sind Kopien nach Dürers „Schutzheilige Österreichs“.

Literatur:

Ausst.Kat. Klosterneuburg Zentrum der Gotik, Stiftsmuseum Klosterneuburg 1961, Kat.Nr. 68.

Walther Buchowiecki, Geschichte der Malerei in Wien, in: Geschichte der Stadt Wien, Neue Reihe, Bd VII/2, Wien 1955, S. 39.

Wolfgang Pauker (Hg.), Katalog der Kunstsammlungen des Stiftes Klosterneuburg, Samml.Kat. Bd.1 : Otto Benesch, Die Gemäldesammlung des stiftlichen Museums, Klosterneuburg 1937, S. 121f.

Ich stimme zu, dass diese Seite Cookies für Analysen verwendet.