Ich habe die Datenschutzbestimmungen gelesen und stimme zu.
GM 137 Die Darbringung Christi im Tempel - Maulbertsch

Barock

Der Guckkastenmann – Franz Anton Maulbertsch

Titel: Der Guckkastenmann
Künstler: Franz Anton Maulbertsch (1724-1796)
Material und Technik: Radierung mit Kaltnadel, 32,8 x 39,5 cm
Entstehungsjahr: um 1785
Inventarnummer: DG 2130

Signiert in der Platte: A. Maulbertsch.
Unten befindet sich die Sammlermarke Monsignore Alfred Sammers.
Es existieren zwei Skizzen für die Radierung, eine im Germanischen Nationalmuseum in Nürnberg, die zweite in der Stuttgarter Staatsgalerie.

Literatur:

Wolfgang Christian Huber (Hg.), Der Blick des Sammlers. Die grafische Sammlung Monsignore Dr. Alfred Sammer, Ausst.Kat, Stiftsmuseum Klosterneuburg 2009, Kat.Nr. 61.

Klára Garas, Franz Anton Maulbertsch, Budapest / Wien 1960, S. 142, 225.

Monika Dachs, Franz Anton Maulbertsch und sein Kreis. Studien zur Wiener Malerei in der zweiten Hälfte des 18. Jh., (Habil. Ms.), Wien 2003, Bd.1, S.275.

Ich stimme zu, dass diese Seite Cookies für Analysen verwendet.