Ich habe die Datenschutzbestimmungen gelesen und stimme zu.

Renaissance

Astronomie oder Venus Urania

Titel: Astronomie oder Venus Urania
Künstler: Nach Giambologna (1529 - 1608)
Material und Technik: Bronze mit schwarzem Lack, Höhe 34,5 m
Entstehungsjahr: Ende des 16. Jahrhunderts
Inventarnummer: KG 31

Die Statuette ist eine verkleinerte Wiederholung der Statuette Giambolognas aus dem Kunsthistorischen Museum Wien (Inv.Nr. Kunstkammer, 5893):
https://www.khm.at/objektdb/detail/91900/?offset=0&lv=list

 

Literatur:

Carl Aigner / Götz Pochat/ Arnulf Rohsmann (Hgg.), Zeit/Los. Zur Kunstgeschichte der Zeit, Ausst.Kat.Kunsthalle Krems, 1999, Kat.Nr. 51.

Christoph Brockhaus (Hg.)Beschwörung des Kosmos. Europäische Bronzen der Renaissance, Ausst. Kat. Wilhelm Lehmbruck Museum Duisburg, 1995, Kat.Nr. 79.

Wolfgang Huber (Hg.), Sehnsucht nach der Antike, Ausst.Kat. Stiftsmuseum Klosterneuburg 1992, Kat.Nr.35.

Werner Hofmann (Hg.), Zauber der Medusa, Europäischer Manierismus, Ausst.Kat. Wiener Festwochen im Wiener Künstlerhaus 1987, Kat.Nr. III.2.

Manfred Leithe-Jasper,  Renaissance master bronzes from the collection of  the Kunsthistorisches Museum  Vienna, London 1986, Kat. Nr. 73

Charles Avery /Anthony Radcliff / Manfred Leithe-Jasper (Hgg.), Giambologna 1529-1608. Ein Wendepunkt der europäischen Plastik, Ausst.Kat. Kunsthistorisches Museum Wien 1978, Kat.Nr. 12a

E. Dhanens, Jean Boulogne, Brüssel 1956, S. 184 f.

Katalog der Kunstsammlungen des Stiftes Klosterneuburg, Bd.3 : Leo Planiscig, Die Bronzen, Samml.Kat., Stiftsmuseum Klosterneuburg 1942, Kat.Nr. 31.