Ich habe die Datenschutzbestimmungen gelesen und stimme zu.

Des Kaisers neuer Heiliger

09.03.2019 - 17.11.2019

Des Kaisers neuer Heiliger

Jahresausstellung 2019: Maximilian I. und Markgraf Leopold III. in Zeiten des Medienwandels

2019 jährt sich das Todesjahr Kaiser Maximilians I. zum 500. Mal. Der Habsburger scheint als der „letzte Ritter“ den alten Traditionen verhaftet. Andererseits umgibt er sich mit innovativen Köpfen aus Wissenschaft und Kunst und inszeniert die Geschichten von sich selbst und seiner Familie in allen verfügbaren Medienkanälen.

Das Stift Klosterneuburg steht im 15. Jahrhundert ebenfalls vor der Herausforderung, eine Geschichte neu zu erzählen: Im Jahr 1485 wird der Stiftsgründer Markgraf Leopold III. in Rom heilig gesprochen und nun soll Leopold der bedeutendste Heilige Österreichs werden. Die Chorherren lassen die Fakten von Wissenschaftern recherchieren und beauftragen Spezialisten, um die Geschichte in damals aktuelle Formate zu bringen. Vor allem der eben erfundene Buchdruck bietet neue Möglich­keiten der Verbreitung, aber auch ein reich geschmückter Stammbaum zeigt die „gute alte Zeit“ des 12. Jahrhunderts in spätmittelalterlicher Herrlichkeit.

Die Geschichte Leopolds und seiner Familie wird Maximilian schließlich 1506 im Rahmen der Überführung der Gebeine Leopolds im Stift persönlich präsentiert: Der monumentale Babenberger-Stammbaum und die Sunthaym-Tafeln vermitteln ihm die alte ritterliche Welt der Vorfahren. Die erste gedruckte Geschichte Österreichs und massenhaft verbreitete Einblattdrucke weisen in die Zukunft der Kommunikation. In der Ausstellung werden diese Objekte auch den genealogischen, dynastischen Projekten Maximilians gegenübergestellt und seine eigenen Ideen zu ihrer medialen Umsetzung präsentiert. Denn ewiger Ruhm, über den Tod hinaus, kann für Maximilian nur durch Geschichten in Büchern und Schriften gelingen. Und mittlerweile auch auf Smartphones, Tablets und Multi-Touch-Screens.

Des Kaisers neuer Heiliger
Maximilian I. und Markgraf Leopold III. in Zeiten des Medienwandels
09. März – 17. November 2019

09. März bis 30. April täglich, 10-16 Uhr. Sommersaison ab 1. Mai täglich, 9-18 Uhr
Sala terrena Galerie/Stiftsmuseum

Führung: Mo. – Fr. 10:30/13:30/16:30 Uhr
Sa. – So. 10:30/12:00/13:30/15:00/16:30 Uhr
(Vollständige Besichtigung der Jahresausstellung nur im Rahmen der Führung.)

Tickets: EUR 9,-/Erwachsene *)

*) Eintrittsticket: Inkl. Besuch der Schatzkammer (täglich) und des Stiftsmuseums (Wintersaison Sa., So. und Feiertag, 14–16 Uhr, Sommersaison Sa., So. und Feiertag, 14–17 Uhr), inkl. vier Stunden kostenfreiem Parken


Ausstellungsfolder deutsch/englisch (pdf)


Des Kaisers neue Schrift: Fraktur

Mit der Kielfeder entworfen, in Holz geschnitten oder als Bleiletter ge­gos­sen: Aus einer ­hochstilisier­ten Kanzleischrift wurde die Buchschrift, die Maximilian I. für seine Idealbiografien verwendete. Passend zum Thema der Jahresausstellung wird sie im kunsTRAUMstift in einem Kalligraphiekurs von Eva Pöll gelehrt und ­angewendet.

Termin Workshop: 13.-15. September 2019
Uhrzeit: 10-17 Uhr
Kosten: EUR 280,- (inklusive: Besuch der Ausstellung und der Bibliothek), Mitglieder von Global Calligraphy Vienna und Studierende erhalten 15% Ermäßigung.

Veranstalterin: Eva Pöll
Anmeldung: www.kallos.at 

Wandkalligraphie in Stift KlosterneuburgVideo 

 

Newsletter

Der monatliche Mail-Newsletter informiert Sie über Veranstaltungen, Neuigkeiten aus dem Haus und dem Weingut Stift Klosterneuburg.

Facebook

Folgen Sie uns auf unserer Facebook-Seite und bleiben Sie auf dem Laufenden.

Ich stimme zu, dass diese Seite Cookies für Analysen verwendet.