Premiumtour Albrechtsaltar

Premiumtour

Premiumtour Albrechtsaltar

Der Albrechtsaltar gilt als die bedeutendste Schöpfung der österreichischen Malerei des 15. Jahrhunderts.

Der unbekannte Künstler des Altars wird als „Albrechtsmeister“ bezeichnet und schuf ab 1437 dieses Meisterwerk für die Karmeliterkirche „Am Hof“ in Wien. 1774 musste der gotische Altar einem barocken Hochaltar weichen und wurde in das wenig später neu gegründete Stiftsmuseum Klosterneuburg gebracht, das erste seiner Art in Österreich.

Der Albrechtsaltar erhielt seinen Namen von König Albrecht II. von Habsburg. Er besteht aus 24 Tafeln und bietet modernste Landschaftsdarstellungen seiner Zeit, mit einer der ältesten Ansichten der Stadt Wien. Die herausragende Stellung des Albrechtsaltars innerhalb des gotischen Realismus liegt vor allem auch in der naturgetreuen Darstellung von Personen, Textilien, Pflanzen und Gegenständen des mittelalterlichen Alltags.

So findet sich unter anderem eine der ersten Darstellungen einer Brille auf den Tafelmalereien.

Höhepunkte

  • Aus nächster Nähe den Albrechtsaltar betrachten
  • Tafelmalerei aus dem 15. Jhdt.
  • Eine der ältesten Stadtansichten Wiens
  • Detaillierte Landschafts- und Naturdarstellungen
  • Theologische und kunsthistorische Hintergrundinformation
  • Auf Wunsch kurze Andacht möglich

Ich stimme zu, dass diese Seite Cookies für Analysen verwendet.