Das Klosterneuburger Lautenbuch

Klosterneuburger_LautenbuchKlosterneuburger_Lautenbuch

Das Klosterneuburger Lautenbuch

Beschreibung

Nach der Züffer undt Buechstaben

Codex Claustroneoburgensis 1255 ist eine in mehreren Handschriften verfasste Tabulatursammlung für elf-chörige Barocklaute aus der damals im Bau befindlichen herrschaftlichen Klosterresidenz des kulturbegeisterten Kaisers Karl VI (1685-1740). Die in deutscher Sprache verfassten musikalischen Anmerkungen deuten auf einen virtuosen Lautenisten hin, der das „Feinste vom Feinen“ für den privaten oder konzertanen Vortrag zusammengetragen hat. Ein Spielbuch also, aber das Buch eines Meisters, der zumindest über musikalische Kontakte zum internationalen Kulturleben des kaiserlichen Hofs verfügte.

Es spielt: Hubert Hoffmann

Weitere Informationen
Stücke:

29

Entstehung:

2007

1490

Geben Sie bitte Ihr Geburtsdatum ein:

Ich stimme zu, dass diese Seite Cookies für Analysen verwendet.