Ich habe die Datenschutzbestimmungen gelesen und stimme zu.
Rueland Frueauf der Jüngere, Gründungslegende des Stiftes Klosterneuburg

Gotische Tafelbilder

Erbauung der Stiftskirche – Rueland Frueauf d. J.

Titel: Erbauung der Stiftskirche
Künstler: Rueland Frueauf d. J.
Material und Technik: Tempera auf Fichtenholz, 76 x 39,5 cm
Entstehungsjahr: 1505
Inventarnummer: GM 84

Die Tafel ist Teil eines ehemaligen Flügelaltars, der dem heiligen Leopold gewidmet war (GM 81-84).
Die Bilder des Flügelaltares sind von Frueauf signiert auf den Tafeln: Ausritt zur Jagd (GM 81) und Erbauung der Stiftskirche (GM 84). Auf GM 84 befindet sich auch eine Datierung.

Literatur:

Michael Richter-Gral, Repräsentationsbilder, in: Martin Haltrich (Hg.) Des Kaisers neuer Heiliger. Maximilian I. und Markgraf Leopold III. in Zeiten des Medienwandels, Ausst.Kat. Stiftsmuseum Klosterneuburg 2019, S. 90-93, Kat.Nr. 30.

Stella Rollig /Björn Blauensteiner (Hgg.), Rueland Frueauf d. Ä. und sein Kreis, Ausst.Kat. Belvedere Wien 2017, Kat.Nr. 13/4.

Verena Pertschy, Gemäldetechnologische Studien zum Oeuvre von Rueland Frueauf dem Älteren und Rueland Frueauf dem Jüngeren basierend auf Infrarot- und Röntgenuntersuchungen, Diss. Universität Passau 2017, S. 86-91, 185-192.

Nils Büttner, Geschichte der Landschaftsmalerei, München 2006, S. 98-100.

Margit Stadlober, Der Wald in der Malerei und der Graphik des Donaustils, Wien 2006, S. 77.

Lukas Madersbacher, Salzburg, in: Artur Rosenauer (Hg.) Geschichte der bildenden Kunst in Österreich Band 3: Spätgotik und Renaissance, München (u.a.) 2003, Kat.Nr. 211.

Ausst.Kat. Der heilige Leopold. Landesfürst und Staatssymbol, Niederösterreichische Landesausstellung, Stift Klosterneuburg 1985, Abb.34 Kat.Nr. 218.