Glanz des Ostens

Bereits im 8. Jahrhundert vor Christus gab es in Bulgarien eine hochstehende thrakische Kultur. Die Thraker dürfen als direkte Vorläufer der heutigen Bulgaren gelten. Herrlicher Goldschmuck, der erst ab den 50er Jahren des vorigen Jahrhunderts Stück für Stück aus der Erde gegraben wurde, ist uns aus dieser frühen Zeit überliefert.

Bulgarisches Reich

Seit 681 gibt es ein eigenständiges bulgarisches Reich, so dass das Land damit eine ältere staatliche Existenz als viele westliche Länder hat. 863/4 begann mit der Taufe des ersten christlichen Herrschers Boris I. die christliche Geschichte des Landes, das sich von Anfang an für das byzantinische Christentum entschieden hatte. So verwundert es nicht, dass auch das Kunstschaffen eindeutig oströmischen Vorbildern folgt. In Zusammenarbeit mit dem Nationalen Archäologischen Institut Bulgariens und seinem angeschlossenen Museum in Sofia, das in der ehemaligen Zentralmoschee des Landes untergebracht ist, kann das Stiftsmuseum eine repräsentative Auswahl der schönsten Exponate dieses bedeutenden Hauses zeigen.

 

125 Exponate

Die Ausstellung zeigt an Hand von 125 Exponaten aus dem Besitz des archäologischen Nationalmuseums Sofia die Entwicklung des Christentums und der christlichen Kunst in Bulgarien vom 4. bis zum 17. Jahrhundert. Unter den Exponaten finden sich zahlreiche Goldschmiedearbeiten, liturgisches Gerät, architektonische Fragmente und nicht zuletzt einige der bedeutendsten Ikonen Bulgariens.

Ohne namhafte finanzielle Zuwendungen unseres Partners Wiener Städtische Versicherungsverein sowie der Hauptsponsoren Vienna Insurance Group, Bulstrad, Hypo Niederösterreich Gruppe, des Landes Niederösterreich sowie ferner der Kapsch Group wäre diese Ausstellung nicht zu realisieren
gewesen. Besonders zu danken ist der überaus engagierten Botschafterin Bulgariens, Elena Shekerletova, in Österreich. Auch die Mitarbeiter des Nationalen Archäologischen Museum Sofias, an der Spitze Direktor Professor Lyudmil Vagalinski, haben mit Enthusiasmus für das Projekt gearbeitet.

 

Glanz des Ostens

1. Mai – 31. Juli 2016
Stiftsmuseum
Klosterneuburg
Individuelle Besichtigung:
täglich 9.00 – 18.00 Uhr

Kuratoren der Ausstellung
Dr. Galina Grozdanova
National Institute of Archeology
with Museum – BAS, Sofia
MMag. Wolfgang Christian Huber
Leitung Stiftsmuseum Klosterneuburg